Nostalgie, die die Zukunft schreibt.... 

1952 Beginn Vorgeschichte Thomas Schilter (Jg. 1930)
Gründung einer kleinen Maschinenbaufirma in der Schmidgasse in Stans NW (Zentralschweiz) mit Bruder Josef (Jg. 1916) und Vater Alois.


1954 Erweiterung der Geschäftsleitung
Beitritt des Schilter-Bruders Karl (Jg. 1933)


1958 Erste Entwicklung des Prototyp Transporters für die Bergmechanisierung
Mit dem Transporter Schilter Junior mit 9/10-PS-Benzinmotor wurden die Einachs-Motormäher mit Triebachsanhänger abgelöst.


1959/60 Neubau einer grösseren Montagehalle an der Stansstaderstrasse
Gründung der Maschinenfabrik Schilter & Co., Stans. Die Gebrüder Schilter wurden von der Nachfrage nach Transportern geradezu überrumpelt. Die Zahl der Mitarbeiter verdoppelte sich jährlich. Die treibende Kraft mit neuen Ideen war immer Thomas  Schilter. Josef war für die Erprobung und die Produktion verantwortlich, Karl kümmerte sich um den Vertrieb und seine eigene Maschinenbaufirma.


1967 Entwicklung des ersten Forst Transporters TR 2500 mit mehr Nutzlast und Lancierung der neuen LT-Typen bei denen der Pick-Up vor der Vorderachse geführt wird.
Im Herbst 1967stand auf der Messe Olma in St. Gallen (CH) ein Prototyp LT davon mit dem Hinweis, dass die Serienproduktion erst im kommenden Frühjahr anlaufen werde. Daraufhin gingen 150 Bestellungen ein.
Die 110 Beschäftigen produzierten in dem Jahr erstmals über 1000 Fahrzeuge!


1968 /69 Zündung der Innovation des legendären Zwillings-Chassis
Die häufigen Überschläge von Fahrzeugen in der Berglandwirtschaft waren des Öfteren auf deren Bauart mit Zentralrohrrahmen zurückzuführen. Das Motorendrehmoment konnte ein Verdrehen des gesamten hinteren Fahrzeugteils inklusive der Hinterachse auslösen. Die Sicherheit für Fahrzeug und Fahrer war bei Thomas Schilter schon immer ein wichtiges Kriterium bei der Entwicklung neuer Produkte.


1972 Projekt hangtaugliche Universaltraktoren SCHILTER UT ging in Serie


1975 Umwandlung der Maschinenfabrik in die SCHILTER AG, Stans


1976/77 Entwicklung des kleinen, leichten Bergtraktors "Wiesel"


1978 Zulegung im Innovationsteams mit Neffe Eugen Schilter
Zwischen 1978 und 1984 produzierten Thomas und Eugen Schilter zusammen etwa 400 Traktoren. Diese Hangschlepper hatten Motorleistungen von 22 bis 40 PS.


1979 Vorstellung an der OLMA des SCHILTER "DACHS" 
Dank Mittelmotor und guter Gewichtverteilung wurde der Dachs zum beliebten Helfer in den steilsten Bergbetrieben.


1983 Präsentation des neuen Transporters 3500 mit 50 PS
Dieser verfügte erstmals über einen Mittelmotor, der mit dem Heckrahmen verbunden ist und dadurch der Drehpunkt weit vorne angeordnet ist und somit die Standfestigkeit am Hang zusätzlich erhöht wurde.


1984-1989 Weiterentwicklung des 3500 zu den Typen 322 bis 532
Grosses Lob für diese Neukonstruktion mit besten bisherigen Fahreigenschaften am Hang


1991 Erweiterung im Transporter-Sortiment mit dem Typ 632


Vorgeschichte in Buchformat :

"Pionier der Bergmechanisierung"


1992 Gründung der Firma Schiltrac Fahrzeugbau GmbH
Übernahme der Firma Schilter Fahrzeugbau AG durch die neuen Hauptaktionären Josef Barmettler, Karl Herr und Markus Krebser. Einen grosszügigen Anbau an die bestehende Landmaschinenwerkstätte von J. Barmettler wurde zum Produktionsstandort der hangtauglichen Geländetransporter Schiltrac.


1994 Erste Akzente an der Nationale Messe AGRAMA
Erstmals wurde der Transporter Schiltrac an der breiten Öffentlichkeit vorgestellt und durch das positive Interesse der Kundschaft wurden weitere Innovationen gezündet.


1997 Entwicklung des bewährten DLS-Federsystem mit Starrachse


1998 Erfindung des hydraulischen Downhill-Parkbrems-System
(Bergpark-Bremse)


1999 Neues modernes Design der Kabine
mit neuster Motoren-Generation von DEUTZ
 


2002 Modernste Technologie mit CAN-BUS Steuerung 


2005 Entwicklung des ersten Schiltrac Heckladegerätes EVO-I


2006 Auslieferung der ersten Transporter in der Schweiz
mit serienmässig eingebauten Partikelfiltern


2007 Auslieferung  der ersten EVO Hecklade-Geräten
an über einem Dutzend von Endkunden


2008 30 Jahr Firmen-Jubiläum
Die Hausausstellung vom 27. bis 28. Dezember zeigte die Vielfalt der Firma Schiltrac an über 1000 Besuchern.


2009 Neue SCHILTRAC Typenserie 92er
Aufgrund der neuen DEUTZ Motorengeneration wurde der Typ Schiltrac 2068 durch die neuen Schiltrac 92er mit 92 PS und vielen weiteren Erneuerung abgelöst.


2010 /11 Schiltrac mit neuer Betriebssoftware von SAP B1
Mit Hilfe der neuen Software von SAP konnte die Effizienz in den Betriebsprozessen deutlich gesteigert werden.


2012 Schiltrac mit neuen Geschäftsführern
Urs Baumgartner übernimmt, nach langjähriger Tätigkeit als Produktionsleiter in unserer Firma, zusammen mit Peter Barmettler die Geschäftsleitung der Schiltrac Fahrzeugbau GmbH.


Schiltrac im Verkehrshaus Luzern
Während dem Sommer 2012 konnte Schiltrac der Einladung vom Verkehrshaus Luzern folge leisten. Die Bekanntheit hat sich dadurch in Stadt und Land von nah und fern weiter gesteigert.


2012 Schiltrac lanciert an der AGRAMA eine neue Ära von Grosstransporter.


 

2013 Neuentwicklung: Stufenloser Fahrantrieb (CVT)


 

2014 Erstauslieferungen von Grosstransportern EUROTRANS 6150 mit Stufenlos- und Schalt-Getrieben


 

2016 Zertifizierung EUROTRANS durch die Europäischen Genehmigungsbehörde (e1) nach EG 2003/37 


Zukunft……..
Das SCHILTRAC-Team legt weiter zu!

Adresse

  • SCHILTRAC Fahrzeugbau
  • Tel. 041 620 67 69
  • Fax 041 620 67 68
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • www.schiltrac.ch

NEWS

  • SCHILTRAC FAHRZEUGBAU präsentiert ein komplett neues Fahrzeugkonzept  - eine sichere Investition in die Zukunft. weiterlesen...

Login